Was sind eure Aufgaben bei Tante Dampf und was macht euch besonders Spaß?
“Als Gründer von Tante Dampf sind wir eigentlich täglich in allen Bereichen unterwegs: Einkauf, Onlineshop, Personal, Buchhaltung, Organisation aber auch Verkauf & Beratung, wenn unser Team Verstärkung braucht. Neben der Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeitern macht uns der Kunden- und Lieferantenkontakt sowie die Entwicklung neuer Ideen und Projekte rund um Tante Dampf besonders viel Spaß. Aber manche Dinge benötigen auch viel Zeit, Liebe und Planung. So haben wir beispielsweise etwa zwei Jahre an unserer ersten Aromenlinie getüftelt. Im Juni 2019 war es dann endlich soweit und wir konnten “hilda.” vorstellen.”

Wann hattet ihr die Idee zu Tante Dampf und wann ging es dann los?
“Im Herbst 2013 haben wir angefangen, uns das Konzept zu unserem eigenen ‘Dampfladen’ zu überlegen. Dass wir zusätzlich eigene Liquids entwickeln & herstellen wollten, wussten wir dabei von Anfang an. Als wir dann das passende Ladengeschäft inklusive Laborräumen in der Schönleinstraße gefunden hatten, ging es nach drei Monaten Umbau im September 2014 endlich los.”

Was ist für euch das beste Gerät, das je gebaut wurde?
Laura: “Auch wenn es heute sicherlich bessere Geräte gibt – meine alte Joyetech eGrip mit der kleinen RBA war schon besonders toll damals ?”
Nino: “Mit Absolutheit ist das schwierig zu sagen, da immer neue Geräte auf den Markt kommen, die neue Standards in einer bestimmten Disziplin setzen. Aber ganz persönlich bin ich zum Beispiel schon seit vielen Jahren großer Fan der Produkte von der Schweizer Firma Stattqualm. Aber in allen Kategorien und Preisklassen gibt es tolle und innovative oder besonders zuverlässige Produkte. Und diese persönlichen Erfahrungswerte geben wir auch immer gerne an unsere Kunden weiter.”

Welches Liquid geht für euch einfach immer? Welches Liquid geht gar nicht?
Nino: “Grüne Minna geht für mich immer. Gar nicht geht alles, was nicht Grüne Minna ist ?”
Laura: “Hauptsache richtig schön frisch – das macht mir eigentlich immer Spaß. Aber ich liebe auch speziellere Liquids wie z.B. unser Kreuzberg Mule, bei dem die frische Gurke so eine richtig schön herbe Note mitbringt. Das “black tea” aus unserer Tee-Serie hilda. trifft bei mir auch absolut in Schwarze: authentisch, nicht zu süß und einfach rund.”

Was ist der beste Tipp, den ihr heute einem Einsteiger/Interessiertem geben könnt?
“Lasst euch nicht unter Druck setzten – es muss nicht sofort die niedrigste Nikotinstufe sein und es muss auch nicht sofort ein 100%iger Umstieg sein. Jede nicht gerauchte Zigarette ist super! Aber wenn alles passt – also das richtige Gerät, das richtige Liquid und die richtige Nikotinstufe – dann geht es auf einmal viel leichter, als ihr vorher gedacht hättet.”