Wann hast du angefangen zu dampfen und warum?
“Angefangen zu dampfen habe ich vor 2,5 Jahren. Eigentlich aus Faulheit, da ich im kalten Winter nicht ständig nach draußen gehen wollte. Ich war aber auf Anhieb so überzeugt, dass ich mein Leihgerät am nächsten Tag gegen eine Lynden Vox eingetauscht habe und umgestiegen bin. Nach nicht mal zwei Monaten kam dann mit dem Phobia von VandyVape der erste Selbstwickler dazu. Danach wurde sehr schnell immer mehr gekauft und ausprobiert.”

Wann hast du bei Tante Dampf angefangen und was sind deine Aufgaben?
“In Dampfshops im Allgemeinen arbeite ich jetzt etwas über ein Jahr, wodurch ich auch nochmal viel dazu gelernt habe. Jetzt bin ich seit Mitte Mai im Team und berate Kund*Innen, kümmere mich um die Hygiene im Laden und helfe Raucher*Innen beim Umstieg.”

Was magst du besonders bei deiner Arbeit bei Tante Dampf?
“Besonders gefällt mir, dass kein Tag wie der andere ist. Jede*r Kund*In bringt individuelle Ansprüche und Wünsche mit, die ich stets zu erfüllen versuche. Auch die große Auswahl an hochwertigen Liebhaberstücken ist für mich jeden Tag aufs Neue interessant”

Was ist für dich der beste Verdampfer, der je gebaut wurde?
“Meine Lieblingsverdampfer sind der Tripod von Atmizoo und der Profile Unity: Geschmack ohne Ende.”

Welches Liquid geht für dich einfach immer? Welches Liquid geht gar nicht?
“Ich könnte jeden Tag das Black Hole von Antimatter dampfen aber Red Astaire geht gar nicht. Anis ist einfach nicht meins.”

Wenn du ein Liquid/Aroma wärst – welches wärst du?
“Wäre ich ein Aroma, dann wahrscheinlich das Last Word von Kapkas: nussig, cremig, ein bisschen herb und trotzdem mit ‘ner süßen Note 😜”

Was ist der beste Tipp, den du heute einem Einsteiger/Interessiertem geben kannst?
“Ich empfehle, sich nicht von kleinen Rückschlägen unterkriegen zu lassen. Aller Anfang ist schwer – aber es lohnt sich 😊”